• vorstand

Unser Naherholungsgebiet

Unser Gemeindegebiet erstreckt sich vom See 405 m ü.M. bis auf 1317 m ü.M. (Rinderweidhorn) und weist eine Gesamtfläche von 2456 ha auf. Die voralpine Hügelkette zwischen dem Zürichsee und dem Sihlsee reicht auf einer Länge von über 10 km vom Etzel bis zur Sattelegg. Wanderer und Freizeitsportler kommen in unserem riesigen Naherholungsgebiet auf ihren Genuss.

Durch Wälder und an saftgrünen Wiesen entlang, an Bauernhöfen vorbei, über Alpweiden dem Ziel entgegen – dies alles begleitet von einem herrlichen und einzigartigen Panorama. Das eigentliche Bergziel unseres Naherholungsgebiets ist das Stöcklichrüz auf 1248 m. ü.M. Diesen Aussichtspunkt erreicht man auf leichten bis mittelschweren Bike- und Wanderrouten. An schönen und klaren Tagen ist die Fernsicht grandios. Die Aussicht reicht einerseits bis in die Urner und Berner Alpen und andererseits ins Zürcher Oberland und die Säntis-Kette. Zudem laden zahlreiche Berggasthöfe und Berghütten ein zum Rasten und Geniessen. Wem die Höhe zu anstrengend ist, kann einen gemütlichen und romantischen Spaziergang entlang dem Seeweg Richtung Pfäffikon oder über verschlungene Pfade Richtung Lachen einschlagen.

Um die verschiedensten Bike- und Wander-Routen besser auf eigene Faust zu erkundigen, legte der VVA Altendorf eine Bike- und Wanderkarte auf.

An den schönsten Aussichtspunkten der Gemeinde Altendorf sowie entlang des Seeweges setzte der VVA zudem gemütliche Ruhebänke, die zum Verweilen und Bestaunen der grandiosen Aussicht veranlassen. Die optisch ansprechenden und bequemen „Bänkli“ wurden von Landschaftsarchitekt Didier Dobler, Altendorf entworfen.

Als Bijou verleiht die malerische „Seestatt“ unserem Dorf einen ganz besonderen Charme. Die historischen Bauten, im schweizerischen Inventar der Kulturgüter von nationaler Bedeutung als Ortsbild von nationaler Bedeutung aufgeführt, sind die Schmuckstücke der Seestatt. Früher säumten vier Gasthäuser aus dem 17. – 19. Jahrhundert (Engel, Hecht, Krone, Adler) den Pilgerweg nach Einsiedeln. Zu dieser Zeit wurde der Schifflandungsplatz von Pilgern rege benutzt, deren Pilgerweg über den Etzelpass nach Einsiedeln führte. Heute ist die Schiffstation der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft Ausgangspunkt für sommerliche Ausflüge auf den See.